Filme

Hier finden Sie die Besprechungen der 13 Filme des aktuellen Programms. Wenn Sie sich Besprechungen aus früheren Programmen ansehen möchten steht Ihnen unser 3347 Einträge umfassendes Filmarchiv zur Verfügung.


Chantal im Märchenland
(D 2024, 123 Minuten, ab 12)
Nach ihrem Abitur versucht sich Chantal (Jella Hasse) als Influencerin, doch jedoch kaum Follower. Durch einen antiken Zauberspiegel gerät Chantal in die prüde Märchenwelt, wo sie direkt gehörig aufräumt: Sie motiviert ein homosexuelles Prinzenpaar dazu, zu seiner Liebe zu stehen, rehabilitiert den Ruf von Hexen und bringt Frauen an die Macht! Chantal ist keine intellektuelle oder bewusst politische Feministin, trägt aber den Drang nach Gleichberechtigung ganz selbstverständlich und mit frechem Selbstbewusstsein in sich, was ihr durchaus das Potenzial zur Identifikationsfigur gibt.
In der mit über zwei Millionen. Zuschauern erfolgreichsten Komödie des Jahres spielen u.a. Nora Tschirner, Alexandra Maria Lara, Frederick Lau und natürlich Elyas M’Barek mit!
Trailer suchen


Civil War
(USA 2024, 109 Minuten, ab 16)
Die USA in naher Zukunft. Das Land befindet sich erneut im Bürgerkrieg. Die vereinten Streitkräfte von Kalifornien und Texas bereiten sich auf den Angriff auf Washington D.C. vor, wo der Präsident seine (verfassungswidrige) dritte Amtszeit im Weißen Haus angetreten hat. Eine Handvoll Reporter (u.a. Kirsten Dunst) macht sich auf den Weg, um den kurz vor seinem Sturz stehenden US-Präsidenten ein letztes Mal zu interviewen. Auf ihrer Reise durch das verwüstete Niemandsland müssen sie nicht nur ihre eigenen Ideale hinterfragen, sondern auch ums nackte Überleben kämpfen.
Regisseur Alex Garland („Ex Machina“) schuf „eine komplexe, mitunter auch verstörende Dystopie, die sich kritisch mit dem Zusammenhang zwischen Krieg und Berichterstattung auseinandersetzt.“ (Filmdienst)
„"Civil War" fühlt sich über weite Strecken an wie ein typisches Zombie-Roadmovie: Eine Gruppe von Überlebenden gerät in alle möglichen brenzligen Situationen, manche absurd, viele blutig.“ (Filmstarts)
Trailer suchen


Die Chaosschwestern und Pinguin Paul
(D 2024, 100 Minuten, ab 0)
Die Schwestern Livi, Tessa, Malea und Kenny sind das personifizierte Chaos! Um möglichst wenig miteinander unternehmen zu müssen, gehen sich die vier Mädchen so gut es geht aus dem Weg. Doch ein unverhoffter Gast zwingt sie dazu, an einem Strang zu ziehen: Der Pinguin Paul ist aus dem Zoo entführt worden und per Zufall bei den Schwestern zu Hause gelandet. Das Zauberer-Duo Mary (Janine Kunze) und Marc (Max Giermann) hat den Pinguin entführt und will mit dem Tier die sinkende Karriere retten. Livi, Tessa, Malea und Kenny versuchen alles, um Paul wieder in den Zoo zurück zu bringen.
Basierend auf der mittlerweile 10 Bände umfassenden Buchreihe um die vier „Chaosschwestern“ entstand ein Familienabenteuerfilm mit vier glänzenden Hauptdarstellerinnen und einem ungewöhnlichen tierischen Nebendarsteller!

Es gilt der Familienpreis: Kinder & Erwachsene zahlen den gleichen Preis: 5,00 EUR im Parkett und 7,00 EUR auf dem Balkon.
Trailer suchen


Die einfachen Dinge
(F 2023, 95 Minuten, ab 0)
Bei einem Ausflug mit dem schicken Cabrio gerät der selbst-bewusste Unternehmer Vincent (Lambert Wilson) in Not: Mitten in den Alpen, ohne Mobilnetz, erleidet er eine Autopanne. Sein Retter in der Not ist der schroffe Einsiedler Pierre (Grégory Gadebois), der als Selbstversorger in einer idyllischen Berghütte lebt. Doch so schnell wird Pierre den ungebetenen Gast nicht los, denn Vincent erleidet mehrere Panikattacken und beschließt, eine Auszeit zu nehmen - ausgerechnet auf dem Hof von Pierre.
„Eine liebenswert ironische Zeitgeist-Buddy-Komödie mit vielen unerwarteten Wendungen. Gute Laune garantiert!“ (Programmkino.de)

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.

Trailer suchen


Die Insel der Zitronenblüten
(E 2021, 121 Minuten, ab 12)
Vor vielen Jahren haben sich die beiden Schwestern Anna (Eva Martín) und Marina (Elia Galera) zerstritten: Während Anna die Insel Mallorca nicht verlassen hat und immer noch mit einem Mann verheiratet ist, den sie nicht mehr liebt, ist Marina als Ärztin um die Welt gereist. Eine geheimnisvolle Erbschaft bringt Marina nach Mallorca zurück, denn die Schwestern haben eine Bäckerei geerbt. Aber weder kennen sie die verstorbene Besitzerin, noch gibt es irgendwelche Hinweise darauf, warum diese ausgerechnet sie beide als Erbinnen eingesetzt hat. Nach dem gleichnamigen Bestseller von Cristina Campos entstand ein warmherziges Familiendrama, das min berauschenden Bildern und unvergleichlicher Farbenpracht aufwartet.

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.

Trailer suchen


Ein Becken voller Männer
(F 2018, 122 Minuten, ab 12)
Acht Männer im besten Alter, die mit unterschiedlichen Lebenskrisen zu kämpfen haben, lernen sich in der örtlichen Badeanstalt kennen. Um nicht einfach nur im Becken hin- und herzuschwimmen, gründen sie kurzerhand das erste männliche Synchronschwimmteam der Stadt. Mit Badekappe und Badehose bewaffnet, lassen sie sich fortan regelmäßig von ihrer Trainerin Delphine drillen. Doch erst als die Männer beschließen, an der Synchronschwimm-Weltmeisterschaft in Norwegen teilzunehmen, packt sie der Ehrgeiz und aus den acht Individuen wird endlich ein synchronschwimmendes Team!
„Die einfallsreiche, leicht melancholische Ensemble-Komödie begegnet ihren sorgfältig konturierten Figuren mit Ernst, Sympathie und Mitgefühl. Eine einfühlsame Inszenierung und überzeugende Darsteller sorgen für eine außergewöhnliche Anteilnahme an dem Plot, der mit abwechslungsreichem Humor von der Entdeckung neuen Lebensmutes erzählt.“ (Filmdienst)
Der Eintritt beträgt im Parkett 7,00 EUR und auf dem Balkon 9,00 EUR.
Y

Trailer suchen


Ein Fest fürs Leben
(D 2023, 101 Minuten, ab 0)
Nach (zu) vielen Jahren Berufstätigkeit möchte sich der Hochzeitsplaner Dieter (Christoph Maria Herbst) zur Ruhe setzen. Eine exklusive Vermählung auf einem malerischen Schloss soll der krönende Abschluss seiner Karriere werden. Doch die Feier verläuft anders als geplant: der Strom fällt aus, die Steuerbehörde steht vor der Tür, einige der Lebensmittel haben das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten und statt gemeinsam das Chaos zu bewältigen streiten sich die Mitarbeiter untereinander.
Nach „Der Vorname“ und „Contra“ brilliert Christoph Maria Herbst bereits zum dritten Mal in der Neuverfilmung einer französischen Komödie: „Die Darsteller haben spürbares Vergnügen an ihren sprühenden Dialogen und situationskomischen Pointen, das Timing der Gags ist gelungen und als Knüller erweist sich einmal mehr Christoph Maria Herbst.“ (Programmkino.de)

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.

Trailer suchen


Ein ganzes Leben
(D 2023, 115 Minuten, ab 12)
Die österreichischen Alpen um 1900. Niemand weiß genau, wie alt der Waisenjunge Andreas Egger ist, als er ins Tal auf den Hof vom Kranzstocker (Andreas Lust) kommt. Dem gottesfürchtigen, aber gewalttätigen Bauern taugt der Knabe nur als billige Hilfskraft. Allein die alte Ahnl (Marianne Sägebrecht) bringt ihm etwas Fürsorge entgegen. Als sie stirbt, schließt sich der inzwischen erwachsene Egger (Stefan Gorski) einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Seilbahnen baut, die auch Elektrizität und Touristen ins Tal bringen soll. Mit seinem Lohn pachtet Egger eine schlichte Holzhütte hoch oben in den Bergen, wo er sich und seiner großen Liebe Marie (Julia Franz Richter) ein Zuhause schafft. Doch das gemeinsame Glück ist nur von kurzer Daue.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Robert Seethaler schuf Regisseur Hans Steinbichler („Das Tagebuch der Anne Frank“) eine beklemmende Passionsgeschichte, die „bis zur Schmerzgrenze kantig von einem einfachen Mann erzählt, der sich trotz aller Katastrophen das Staunen über die Schönheit des Daseins bewahrt hat. Eine existenzielle Achterbahnfahrt von hoher schauspielerischer und inszenatorischer Qualität, die auch eine Ode an die Südtiroler Berge und ihren eigenwilligen Menschenschlag ist.“ (Filmdienst)

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.

Trailer suchen


Oh la la - Wer ahnt denn sowas?
(F 2023, 92 Minuten, ab 12)
Die Familie Bouvier-Sauvage blickt voller Stolz auf eine lange aristokratische Ahnenreihe zurück. Dementsprechend sind Cathérine (Marianne Denicourt) und Frédéric (Christian Clavier) wenig entzückt über die Heiratspläne ihrer einzigen Tochter Alice (Chloé Coulloud). Diese möchte nämlich mit François (Julien Pestel) den Sohn eines einfachen Peugeot-Händlers heiraten! Als Gérard (Didier Bourdon) und Nicole (Sylvie Testud) ihren Peugeot zwischen den teuren Mercedes-Karossen der Familie Bouvier-Sauvage parken, ist schon vor Betreten des Schlosses klar, dass hier Welten aufeinander prallen. Zu allem Überfluss hat das künftige Brautpaar DNA-Tests in Auftrag gegeben, die mehr über die Abstammung der Anwesenden verraten. Nun droht die Stimmung vollends zu kippen, denn die Testergebnisse drohen so manchen Stammbaum zu Fall und die Hochzeit zum Platzen zu bringen.
„Eine Hochzeitskomödie, in der es mit schöner Boshaftigkeit um Vorurteile und nationalistisches Gedankengut geht, vor allem aber um Menschen, die in die eigene Falle ihrer chauvinistischen Ansichten tappen. Das ist schon allein aufgrund der beiden Giganten der Hochkomik, Christian Clavier und Didier Bourdon, den Gang ins Kino wert. Es darf gelacht werden!“ (Programmkino.de)
„Eine Komödie, in der nach allen Regeln der komödiantischen Kunst verbale Duelle ausgefochten, vom spitzesten Florett bis hin zum Vorschlaghammer.“ (epd Film)
Trailer suchen


One Life - Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt
(GB 2023, 113 Minuten, ab 12)
Prag 1939. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs organisiert der junge Londoner Börsenmakler Nicholas Winton (Johnny Flynn) die Flucht von 699 Kindern nach London. Noch Jahrzehnte später wird Winton vom Schicksal der Kinder verfolgt, die er nicht retten konnte. Erst als 1988 die BBC-Fernsehshow „That‘s Life“ die überlebenden „Winton-Kinder“ ausfindig macht, vermag er sich seinem Kummer und den Schuldgefühlen stellen, die er so lange mit sich herumgetragen hat.
Das biografische Drama erzählt die Heldengeschichte eines Mannes, der sich selbst nie als Held gesehen hat.
Trailer suchen


Roter Himmel
(D 2023, 102 Minuten, ab 12)
Der Schriftsteller Leon (Thomas Schubert), der an einem neuen Roman arbeitet, reist im Hitzesommer 2022 mit seinem Freund Felix (Langston Uibel) in ein Ferienhaus an der Ostsee. Vor Ort treffen sie auf Nadja (Paula Beer), die als Saisonkraft im Küstendorf jobbt, und auf den Rettungsschwimmer Devid, die ebenfalls das Haus bewohnen. Während Felix sich schnell mit den beiden anfreundet, ist Leon irritiert, was auch nicht besser wird, als sein Verleger (Matthias Brandt) zu dem Quartett hinzustößt. Es ist heißt und trocken und schon bald färbt ein Waldbrand den Himmel rot. Regisseur Christian Petzold („Transit“) erzählt mit überraschender Leichtigkeit und großer Zärtlichkeit von vier jungen Menschen, die versuchen, der Welt Unbeschwertheit und Erfüllung abzutrotzen.
„Ein Sommerfilm der schönsten Sorte – klug, humorvoll und berührend.“ (Filmstarts)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Siegen-Wittgenstein, dem Katholisches Bildungswerk Siegen-Wittgenstein e.V. und der Katholische Erwachsenen- und Familienbildung (Kefb) Südwestfalen.

Trailer suchen


Schmetterlinge im Ohr
(F 2022, 94 Minuten, ab 0)
Der 50jährige Lehrer Antoine (Pascal Elbé) hat nur Ärger: Seine Schüler fordern mehr Aufmerksamkeit, seine Kollegen beklagen sein Desinteresse und seine Freundin verlässt ihn. Vor allem aber nervt ihn seine neue Nachbarin Claire (Sandrine Kiberlain), die sich über seine laute Musik und das permanente Klingelns eines Weckers aufregt. Was Antonie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: er ist schwerhörig! Dank des neuen Hörgeräts erlebt Antoine die Welt um ihn herum viel eindringlicher - was ihn gleichermaßen fasziniert wie abschreckt. Die romantische Komödie punktet nicht nur mit viel Charme und liebenswertem Humor, sie zeigt auch mit Hilfe der Tonspur, wie es für einen Menschen ist, durch das Wieder-Hören die Welt neu zu erleben!

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.

Trailer suchen


So sind wir, so ist das Leben
(F 2023, 96 Minuten, ab 6)
Antonia ist alleinerziehende Mutter von fünf Kindern im Teenager-Alter. Im Alltagsstress nimmt sie die fünf oftmals nur als wuselige Menge dar, die permanent Ansprüche stellt, Chaos stiftet und wild gestikulierend durcheinanderredet. Da kann es schon mal vorkommen, dass Antonia ein Kind versehentlich auf dem Parkplatz stehen lässt. Als die beiden älteren Kinder vorm Schulabschluss stehen und ihren Auszug planen, stellt sich Antonia die Frage, ob auch sie einen Neuanfang wagen soll. Vor 20 Jahren war sie als Sängerin erfolgreich und hat einen Hit gelandet, der zur Freude der Kinder gelegentlich noch im Radio gespielt wird. Soll ist wieder als Sängerin auftreten? Oder doch lieber ein Studium beginnen?
„Die warmherzig-komödiantische Geschichte über familiäre Turbulenzen, Mutterschaft und späte Emanzipation erzählt in warmen Farben von der Kunst, sich nicht unterkriegen zu lassen. Sorgfältig werden die unterschiedlichen Figuren ausgearbeitet und im Zusammenspiel mit den anderen entfaltet.“ (Filmdienst)

Der Eintritt beträgt im Parkett 7,00 EUR und auf dem Balkon 9,00 EUR.

Trailer suchen


Druckversion