Filme

Hier finden Sie die Besprechungen der 14 Filme des aktuellen Programms. Wenn Sie sich Besprechungen aus früheren Programmen ansehen möchten steht Ihnen unser 3156 Einträge umfassendes Filmarchiv zur Verfügung.


Come On, Come On
(USA 2021, 114 Minuten, ab 6)
Der New Yorker Radiojournalist Johnny (Joaquin Phoenix) arbeitet an einer Reportage, für die er Jugendliche in den gesamten USA zu ihrer Zukunft befragt. Doch nach einem Anruf seiner Schwester Viv muss er sich unerwartet um ihren neunjährigen Sohn Jesse kümmern. Es ist das erste Mal, dass Johnny wirklich mit dem Thema Elternschaft in Berührung kommt und die Verantwortung für ein Kind über-nehmen muss. Und für den ebenso aufgeweckten wie sensiblen Jesse ist es das erste Mal, dass er längere Zeit von seiner Mutter getrennt ist.
Y „Der stille, in Schwarz-weiß gedrehte Film von Regisseur Mike Mills („Jahrhundertfrauen“) entwirft ein wahres Panorama des Lebens und schafft mit leichter Hand Raum für alle wichtigen Fragen. Ein zutiefst humanistisches Meisterwerk, das so intelligent wie melancholisch flexible Formen der Vergemeinschaftung erkundet und nachdrücklich für die Kraft des zugewandten Gesprächs plädiert.“ (Filmdienst)
„Ein kleiner, stiller, unaufgeregter, aber schöner Film, der mehr über Elternschaft aussagt, als es dem Kino gemeinhin gelingt.“ (Programmkino.de)
Trailer suchen


Der Gesang der Flusskrebse
(USA 2022, 126 Minuten, ab 12)
Als junges Mädchen wird Kya (Daisy Edgar-Jones) von ihrer Familie verlassen. In den gefährlichen Sümpfen von North Carolina wächst sie alleine auf und entwickelt sich zur scharfsinnigen und zähen jungen Frau. Jahrelang geistern Gerüchte über das „Marschmädchen“ durch den nahe gelegenen Ort Barkley Cove, dessen Bewohner Kya mit Misstrauen und Ablehnung begegnen. Als sich Kya zu zwei jungen Männern aus der Stadt hingezogen fühlt, eröffnet sich für sie eine neue, verblüffende Welt. Doch als einer von ihnen tot aufgefunden wird, sieht die Gemeinde sofort in Kya die Hauptverdächtige.
Die Verfilmung des gleichnamigen Romans der amerikanischen Schriftstellerin Delia Owens erzählt von Erwachsenwerden, weiblicher Selbstbestimmung und Liebe, aber auch von männlichem Missbrauch und Hass. Das Ergebnis ist ein „toll bebilderter, kraftvoll gespielter Mix aus Romanze, Naturdrama, Thriller und Gerichtsfilm.“ (Programmkino.de)
Trailer suchen


Der Nachname
(D 2021, 87 Minuten, ab 0)

Trailer suchen


Der Pfad
(D 2021, 100 Minuten, ab 6)
Frankreich, 1940: Der 12-jährige Rolf (Julius Weckauf) und sein Vater Ludwig Kirsch (Volker Bruch) sind in Frankreich auf der Flucht vor den Nazis untergetaucht. Die Mutter ist bereits in den USA; nun wollen die beiden, unter Führung des 12-jährigen Mädchens Núri, zu Fuß auf einem alten Schmugglerpfad über die Pyrenäen nach Spanien gehen. Als der Vater festgenommen wird, sind die beiden Kinder auf sich alleine gestellt.
„Der Abenteuerfilm begeistert nicht nur ein jugendliches Publikum mit seinen wunderschönen Bildern, einer packenden Geschichte sowie den erfrischend natürlich aufspielenden Jungdarstellern.“ (FBW)
Der Eintritt beträgt nur 4,00 EUR je Person auf allen Plätzen!
Trailer suchen


Die Schule der magischen Tiere 2
(D 2022, 103 Minuten, ab 0)
Auf der Wintersteinschule stehen die Feierlichkeiten zum 250. Schuljubiläum an. Dafür soll die Klasse von Miss Cornfield (Nadja Uhl) ein Musical über den Schulgründer einstudieren. Für Regisseurin Ida (Emilia Maier) wird schon das Casting eine Herausforderung, weil Oberzicke Helene (Emilia Pieske) einfach die Hauptrolle an sich reißt. Dabei ist das wahre Gesangstalent die schüchterne Anna-Lena (Lilith Johna), die sich niemals trauen würde, ins Rampenlicht zu treten! Stattdessen tut sie alles, um ihre Freundschaft mit Helene nicht zu gefährden. Erst durch ihr magisches Tier, Chamäleon Caspar (Stimme: Rick Kavanian), kann sie über ihren Schatten springen. Ob Anna-Lena will oder nicht: Sie muss gegen Helene antreten! Auch Ida liegt mächtig mit Helene über Kreuz und das hat nicht nur mit dem Theaterstück zu tun, sondern auch mit Jo (Loris Sichrovsky), den Helene mit allen Tricks für sich zu gewinnen sucht. Jos magisches Tier, der forsche Pinguin Juri (Stimme: Axel Stein), stürzt mit seiner „Unterstützung“ das Trio komplett ins Chaos. Als schließlich das gesamte Schuljubiläum ins Wasser fallen soll, weil auch noch seltsame Löcher auf dem Schulhof auftauchen, müssen die Kinder und ihre Tiere endlich lernen, worauf es in der magischen Gemeinschaft ankommt: Teamwork!
Trailer suchen


Es ist nur eine Phase, Hase
(D 2021, 105 Minuten, ab 12)
Über Jahre hinweg galten sie in ihrem Freundeskreis als DAS Traumpaar: Paul (Christoph Maria Herbst), Autor erfolgreicher Romane über die Generation Golf, und Emilia (Christiane Paul), Synchronsprecherin für Telenovelas. Aber mit Ende 40 kommen die körperlichen Einschläge näher. Die Haare werden dünner, die Sehkraft nimmt ab und die Libido ebenso. Irgendwann dämmert es den Beiden: Jung sind nur noch die anderen. Als Emilia nach einem One-Night-Stand mit dem jüngeren Ruben eine Beziehungspause möchte und sich ins Leben stürzt, schaut Paul in den Abgrund. In seiner Verzweiflung zu Antidepressiva und Testosterontabletten und beginnt eine Affäre mit der jungen Lehrerin seiner Tochter.
„Die Bestseller-Verfilmung entpuppt sich als intelligentes Feelgood-Movie - witzig, bewegend und lebensklug. Ein pures Vergnügen!“ (Blickpunkt Film)

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Städte Hilchenbach & Siegen sowie dem Seniorenbüro Netphen.
Es gibt frische Waffeln & Muffins für den Verzehr am Sitzplatz.

Trailer suchen


Freibad
(D 2022, 102 Minuten, ab 12)
Es ist Sommer und sehr heiß im einzigen Frauenfreibad Deutschlands. Dort badet Frau oben ohne, im Bikini, Badeanzug oder Burkini. Jede folgt dabei anderen Regeln. Das führt immer wieder zu Reibereien, die die überforderte Bademeisterin nicht so ganz im Griff hat. Als dann auch noch eine Gruppe komplett verhüllter Frauen das Frauenbad begeistert für sich entdeckt, fliegen buchstäblich die Fetzen: Wem gehört das Bad und wer bestimmt die Regeln? Wem gehört der weibliche Körper? Und wann ist denn überhaupt eine Frau eine Frau? Die Bademeisterin kündigt entnervt. Als dann aber als Nachfolge ausgerechnet ein Mann als Bademeister angestellt wird, eskaliert die Situation in unvorhersehbare Richtungen.
Eva (Andrea Sawatzki) und Gabi (Maria Happels) gehören zu den Stammgästen im idyllischen Frauenbad, dem einzigen im ganzen Land. Die eine ein feministischer Freigeist, eine „Uschi Obermaier von Giesing“. Die andere eine vermögende Modeliebhaberin, die nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Hündchen mit luxuriösem Hermes ausstattet. Der Wellness-Faktor der ungleichen Freundinnen wird getrübt als eine türkischstämmige Großfamilie auftaucht. Nicht nur der Qualm von ihrem Grill sorgt für Ärger, die traditionsbewusste Tochter Yasemin (Nilam Farooq) zieht lieber vollbekleidet im Burkini ihre Bahnen.
"Vorurteile, Rassismus, Eitelkeiten, Schönheitsideale sind Themen dieser ziemlich klugen und wunderbar vergnüglichen Culture-Clash-Komödie. Mit erfrischender Leichtigkeit verbindet Regisseurin Doris Dörrie ("Männer", "Die Friseuse") vordergründigen Klamauk mit hintersinniger Nachdenklichkeit. Ein Glücksfall fürs Publikum!" (Programmkino.de)

Eintritt: Parkett 7,00 EUR | Balkon 9,00 EUR
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal.

Trailer suchen


Klara ta chariwni drakon - Clara und der magische Drache
(UA 2019, 87 Minuten, ab 0)
Nur einmal in tausend Jahren wird ein magischer Drache geboren. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Welt heller und bunter werden zu lassen, wird er von bösen Mächten entführt, um seine Magie zu zerstören. Durch einen glücklichen Zufall misslingt die Entführung und das Drachenbaby landet bei einem lustigen Duo: einem immerzu gut gelaunten Waschbären und dem etwas grummeligen aber gutherzigen Zwerg Alfred. Auf der Suche nach der Heimat des kleinen Babydrachen holen die beiden sich Hilfe bei Clara. Clara ist ein Mädchen, das nicht weiß, wer oder was sie ist, da sie sich an nichts aus ihrer Vergangenheit erinnert. Sie ist jedoch davon überzeugt, eine Fee zu sein. Gemeinsam macht sich die ungleiche Gruppe auf den Weg.
"Ein ukrainischer Animationsfilm, der sich in technischer Hinsicht an internationalen Standards messen lassen kann. Die Zurückhaltung bei Action und Spannung kommt jüngeren Kindern entgegen." (Filmdienst)

Achtung: Der Film läuft in der ukrainischen Sprachfassung (ohne deutsche Untertitel)! Der Eintritt ist frei.

Trailer suchen


Nach dem Urteil
(F 2018, 94 Minuten, ab 16)
Miriam (Léa Drucker) und Antoine (Denis Ménochet), einst ein Ehepaar, jetzt geschieden, sitzen vor der Familienrichterin. Während die fast 18jährige Tochter Joséphine (Mathilde Auneveux) ihre eigenen Wege geht, verlangt der Vater eine Besuchsregelung für den 11jährigen Sohn Julien (Thomas Gioria). Zu diesem Zweck hat er sogar Beruf und Stadt gewechselt und ist in die Nähe seiner Ex-Frau gezogen. Zum Entsetzen von Miriam entscheidet die Richterin auf ein gemeinsames Sorgerecht, so dass Julian gezwungen ist, alle vierzehn Tage seinen Vater zu besuchen. Diese Wochenende werden für den Jungen zur Tortur, weil er stets Angst hat, sein um Annäherung bemühter Vater könne explodieren. Auch Miriam ist sich sicher, dass ihr Ex-Mann schon sein wahres, gewalttätiges Ich zeigen wird, aber ohne Beweise kann sie nichts unternehmen.
"Eine spannende und beklemmende Mischung aus Drama und Thriller, die zunächst fast dokumentarisch die Verhandlung vor dem Familiengericht zeigt, um dann die erschreckenden Folgen des Urteils zu beschreiben. Der beeindruckend gespielte Film ist schonungslos in seiner Darstellung psychischer wie physischer Gewalt." (Filmdienst)

Eintritt: Parkett 7,00 EUR | Balkon 9,00 EUR
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal.

Trailer suchen


Nawalny

Trailer suchen


Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

Trailer suchen


Siegen-Wittgenstein von oben - echt vielfältig
(D 2022, 75 Minuten, ab 0)
Im Mittelpunkt des Films stehen Landschaftsaufnahmen, die 2018 von einem Helikopter aus gemacht wurden. Der Hubschrauber war über allen elf Städten und Gemeinden des Kreises unterwegs und hat atemberaubende Aufnahmen aus großer Höhe, aber auch „näher dran“ ermöglicht. An verschiedenen Orten machte das Team dann auf dem Boden Station, um die besondere Vielfalt von Siegen-Wittgenstein hautnah zu zeigen: „Der Leitgedanke ‚Echt vielfältig‘ aus unserem Regionalmarketing wird in diesem Film lebendig: Wir zeigen unsere einzigartige Mischung aus Stadt- und Landleben, wo man tagsüber auf dem Rothaarsteig wandern und abends im Apollo-Theater die Philharmonie Südwestfalen hören kann“, so Landrat Andreas Müller: „Bei uns muss man sich eben nicht zwischen Großstadt und Natur entscheiden: Bei uns gibt es das Beste aus zwei Welten. Und das bringen wir in diesem Film auf die Leinwand!“. Autor, Produzent und Regisseur des neuen Siegen-Wittgenstein-Films ist der Siegener Filmemacher Alexander Fischbach. Gemeinsam mit Jo Kauss, der für die Bildgestaltung verantwortlich war, hat er aus mehreren Stunden Filmmaterial die beeindruckendsten Bilder und interessantesten Szenen ausgewählt, diese um einige historische Sequenzen ergänzt und daraus ein stimmiges und kurzweiliges 75-minütiges Gesamtwerk gestaltet.
Karten für diese Vorstellung gibt es nicht zu kaufen! Die Tickets werden ausschließlich vom Kreis Siegen-Wittgenstein über die verschiedenen Medien verlost.
Trailer suchen


Ticket ins Paradies
(USA 2022, 104 Minuten, ab 6)
Die Ehe von Georgia (Julia Roberts) und David (George Clooney) ist schon lange Vergangenheit. Doch als ihre Tochter Lily (Kaitlyn Dever) ihren Universitätsabschluss feiert, treffen die beiden notgedrungen aufeinander. Weil sie von diesem Treffen die Nase voll haben, wollen sich die zwei so schnell nicht wiedersehen. Doch dann erfahren sie, dass sich Lily im Urlaub auf Bali Hals über Kopf in den Seegras-Farmer Gede (Maxime Bouttier) verliebt hat und diesen heiraten will. Mühsam unterdrücken Georgia und David ihre Abneigung aufeinander und brechen gemeinsam in das exotische Tropenparadies auf, um Lily vor dem Fehler zu bewahren, den sie selbst vor 25 Jahren gemacht haben.
Die romantische Komödie von Regisseur Ol Parker ("Mamma Mia! Here We Go Again") vereint endlich wieder zwei der beliebtesten Hollywood-Superstars überhaupt auf der großen Leinwand: Julia Roberts und George Clooney!
Trailer suchen


Wunderschön
(D 2020, 132 Minuten, ab 6)
Frauke (Martina Gedeck) findet sichmit fast 60 Jahren nicht mehr begehrenswert findet, während ihr pensionierter Mann Wolfi (Joachim Król) ohne Arbeit nicht weiß, wohin mit sich. Ihre Tochter Julie (Emilia Schüle) will als Model endlich den Durchbruch schaffen und versucht verbissen, ihren Körper in das Schönheitsideal der Branche zu pressen. Das verfolgt wiederum Schülerin Leyla (Dilara Aylin Ziem), die überzeugt ist, mit Julies Aussehen ein besseres Leben führen zu können. Auch Julies Schwägerin Sonja (Karoline Herfurth) hat mit ihrem Körper zu kämpfen, der nach zwei Schwangerschaften zum Ausdruck einer Lebenskrise wird. Sonjas beste Freundin Vicky (Nora Tschirner) ist sie davon überzeugt, dass Frauen und Männer nicht und niemals gleichberechtigt auf Augenhöhe zusammenfinden werden, zumindest nicht in der Liebe. Ihr neuer Kollege Franz (Maximilian Brückner) würde sie allerdings gern vom Gegenteil überzeugen.
"‘Wunderschön‘ hat alle Zutaten für einen unterhaltsamen Kinoabend: Eine große Portion Humor und Romantik, ein genauer Blick auf das Leben, mit dem sich Zuschauer identifizieren können und einer positiven lebensbejahenden Botschaft, die man beschwingt aus dem Kino hinaus in die Welt tragen kann.“ (FBW)

Der Eintritt beträgt im Parkett nur 6,00 EUR und auf dem Balkon nur 8,00 EUR.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Städte Hilchenbach & Siegen sowie dem Seniorenbüro Netphen.
Es gibt frische Waffeln & Muffins für den Verzehr am Sitzplatz.

Trailer suchen


Druckversion