Die Goldfische

(D 2018, 112 Minuten, ab 12)

Als der ehrgeizige Banker Oliver (Tom Schilling) nach einem schweren Autounfall im Krankenhaus wieder aufwacht, sieht er sich mit der Diagnose Querschnittslähmung konfrontiert. Eigentlich ist nun ein mehrmonatiger Reha-Aufenthalt im Krankenhaus geplant, doch Oliver fällt schon bald die Decke auf den Kopf und so steckt man ihn in eine Behinderten-WG mit dem Namen „Die Goldfische“. Die blinde Zynikerin Magda (Birgit Minichmayr), die beiden Autisten Rainman (Axel Stein) und Michi (Jan Henrik Stahlberg) sowie die toughe Franzi (Luisa Wöllisch) mit ihrem Down-Syndrom werden von der idealistischen Laura (Jella Haase) und dem ausgebrannten Eddy (Kida Khodr Ramadan) betreut. Um möglichst unauffällig sein in einer Züricher Bank verstecktes Schwarzgeld abholen zu können, lädt Oliver die „Goldfische“ kurzerhand zu einer Kamel-Therapie in die Schweiz ein!
„Eine erfrischend respektlose und zugleich herzerwärmend komische Komödie, in der der Alltag von Menschen mit Behinderungen durch ein extremes Szenario auf Komödienspitzen getrieben wird. Die Komik entsteht dabei aus der Reibung zwischen Erwartung und Realität, zwischen beschränkendem Vorurteil und beflügelnder Lebenslust. Dass der Witz nie auf Kosten der Menschen mit Behinderungen zündet, hat mit der liebevollen Zärtlichkeit des Blicks zu tun, mit der Regisseur Alireza Golafshan von ihrem Anderssein erzählt.“ (epd Film)
"Endlich mal wieder eine Komödie über Menschen mit Behinderungen, die sich was traut, die zugleich respektlos und zärtlich ist, wahrhaftig und märchenhaft, mit einer irren Geschichte und einem tollen Ensemble!" (Anke Sternberg)